Neue Praxisregeln zu Ihrem Schutz

Ab sofort und bis auf Weiteres gelten folgende Regeln:

  • Alle Wünsche nach Rezepten, Überweisungen etc. müssen erst telefonisch oder per Email angemeldet werden.
  • Wenn Sie in einem Risikogebiet waren, kommen Sie auf keinen Fall einfach ohne Voranmeldung vorbei. Wir werden Behandlungstermine nur noch nach vorherigem telefonischen Gespräch und Terminvergabe durchführen. Dies gilt auch wenn Sie einen Covid-19-Test bei sich durchführen lassen wollen. 

Wir hoffen auf Ihr Verständnis!

Neues Coronavirus SARS-CoV-2

Weiterhin dreht sich alles um das neuartige Coronavirus, welches eine Lungenentzündung mit teils schwerem Verlauf auslösen kann (Covid-19). Bei chronisch Kranken oder Personen mit Vorerkrankung kann dies sogar zum Tod führen. Deshalb ist so gut wie jeder Bereich des täglichen Lebens von Maßnahmen zur Eindämmung dieser sich weiter ausbreitenden Pandemie betroffen. Hierzu möchten wir Ihnen auch wichtige Hinweise an die Hand geben:

Wie erkenne ich, dass ich möglicherweise betroffen bin? Anzeichen für Covid-19 KÖNNEN (aber müssen nicht) folgende Symptome sein: Husten, Fieber, Halsschmerzen, Atemnot. 
Wenn Sie außerdem in den letzten 2 Wochen in einem Gebiet waren, in dem sich der Virus ausgebreitet hat, oder Kontakt mit Personen hatten, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, besteht das Risiko, dass Sie infiziert sind.

Was sind aktuell die Risikogebiete? Fast täglich kommen neue Risikogebiete hinzu. Zur weltweiten Lage finden Sie eine aktuelle Übersicht auf der entsprechenden Website der Johns Hopkins University in Baltimore, USA. Die höchsten Infektionsraten (pro Einwohner) weltweit weisen im Moment u.a. die USA, der nahe Osten, Südamerika, Schweden, Spanien, Russland und Großbritannien auf. Aber auch in Deutschland gibt es immer wieder neue Infektionsherde. Informationen zur Risikobewertung in Deutschland stellt das Robert-Koch-Institut hier bereit

Was soll ich tun, wenn ich vermute, infiziert zu sein? Rufen Sie uns unter der Ihnen bekannten Telefonnummer 0211-772200 an. Wir besprechen dann mit Ihnen das weitere Vorgehen. Wichtig: Kommen Sie auf keinen Fall ohne vorherigen Anruf zu uns, da Sie so zur weiteren Ausbreitung der Pandemie beitragen.

Wie und wo kann ich mich auf Covid-19 testen lassen? Dazu haben die Städte Diagnostikzentren eingerichtet. Auch hier dürfen Sie nicht einfach erscheinen, sondern müssen sich telefonisch unter 0211-8996090 (für Düsseldorf) bzw. 0211-116117 (für andere Städte) anmelden. Seit 24. März ist auch ein Drive-In-Diagnosezentrum an der Mitsubishi-Electric-Halle eröffnet. Auch hier muss man sich telefonisch voranmelden unter der o.g. Nummer.

Was geschieht, wenn bei mir Covid-19 festgestellt wird? Weisen Sie keine Symptome auf, werden Sie unter häusliche Quarantäne gestellt (s.u.). Falls doch, werden Sie zur stationären Weiterbehandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Wie schütze ich mich und andere vor einer Ansteckung? Den wirksamste Schutz bietet nach momentanem Stand eine gute Handhygiene (mind. 20 s gründliches Händewaschen mit Seife), Husten und Nießen in ein Papiertaschentuch oder den Ellenbogen sowie die Wahrung eines Mindestabstands zu anderen Personen von 1,5 m. Näheres dazu finden Sie auf der Website zum Infektionsschutz der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. 

Was soll ich tun, wenn ich mit einer infizierten Person Kontakt hatte? Mit zunehmender Ausbreitung des Virus steigt die Wahrscheinlichkeit, dass jemand aus Ihrem Familien-, Freundes-, Bekanntenkreis oder an Ihrem Arbeitsplatz infiziert ist. In diesem Fall rufen Sie bitte Ihr zuständiges Gesundheitsamt an, das Sie in eine 14-tägige häusliche Quarantäne schicken wird.

Was bedeutet häusliche Quarantäne? Betroffene dürfen Ihre Wohnung nicht verlassen. Zuwiderhandlungen werden durch das Gesundheitsamt kontrolliert und strafrechtlich verfolgt. Wichtig ist, dass Betroffene durch die häusliche Quarantäne von anderen Menschen isoliert werden. Die Versorgung mit Lebensmitteln sollte kontaktlos durch Lieferdienste oder Nachbarschaftshilfe sichergestellt werden. Sollten Sie während der Quarantäne Symptome verspüren, rufen Sie uns an. Häusliche Quarantäne wird auch für Infizierte angeordnet, die selbst (noch) keine Symptome aufweisen. 

Brauche ich eine AU-Bescheinigung für die Quarantäne? Wenn Sie in der Quarantäne keine Symptome zeigen, brauchen Sie keine AU-Bescheinigung. Nach dem Infektionsschutzgesetz erfolgt die Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber weiter. Treten Symptome während der Quarantäne auf, beteht von diesm Zeitpunkt an eine Arbeitsunfähigkeit, so dass eine AU-Bescheinigung durch den Arzt erforderlich ist. 

Wann kann die Quarantäne beendet werden? Das Robert-Koch-Institut hat Kriterien für die Entlassung aus der Quarantäne aufgestellt: 

- kein Krankenhausaufenthalt unmittelbar vor der Quarantäne
- Quarantäne dauerte mindestens 14 Tagen symptomfrei oder mit leichtem Krankheitsverlauf
- Symptomfreiheit seit mindestens 48 h (nach Rücksprache mit ärztlicher Betreuung)

Ging der Quarantäne ein Krankenhausaufenthalt voraus, muss die häusliche Quarantäne mindestens 14 Tage betragen haben UND die Symptomfreiheit 48 h (nach Rücksprache mit ärztlicher Betreuung). 
 

Ihre Frage war nicht dabei? Unter der Telefonnummer 0211-8996090 werden weitere Fragen beantwortet. 

 

 

Damit nur schöne Erinnerungen bleiben

Die Sommerferien sind vorbei. Sie hatten hoffentlich viel Spaß und haben schönes Wetter und damit auch viel Sonne genossen.

Viel oder vielleicht doch zuviel? Lassen Sie uns das kontrollieren.

Vereinbaren Sie telefonisch einen Termin zum Hautscreening!

Die Untersuchung dauert nur eine Viertelstunde, kann Sie aber vor ensthaften Folgen schützen. Mehr Informationen finden Sie hier